Präsident Ulf Zimmermann

2010/2011 Projekt: Klasse 2000 =>LLLL - Ein Buch für jedes Kind

Der Rotary Club Velbert unterstützt auch in diesem Jahr das vom damaligen Präsident Herrn Wolfgang Schlieper in 2009 erfolgreiche gestartete Projekt „Bildungsprojekt „LLLL“ Lesen lernen - Leben lernen“. Erstmalig wurden die Bücher im Jahr 2009 in Velberter Grundschulen verteilt.

Nun werden auch Heiligenhauser Schulen eingebunden.

Große Freude herrschte zum Beispiel bei den Kindern der Städt. Gem.-Grundschule Regenbogen (Montag den 22.09.2010) in Heiligenhaus.Mehrere Bücher verschenkte der Rotary Club Velbert an die Schülerinnen und Schüler. Deren Lehrer/innen bekamen professionell aufbereitetes didaktisches Material zur Begleitung des Unterrichts.

Desweiteren wurden anfolgende Grundschulen Bücher verteilt:

Grundschule Velbert Birth, Lesehilfe 2. und 3. Klassen

Grundschule Velbert Kostenberg, Lesehilfe 2. und 3. Klassen

Grundschule Heiligenhaus Schulstraße, Lesehilfe 2. und 3. Klassen

Bild: Leseförder-Bücher überreichten die Rotarier Ulf Zimmermann (re.) und Wolfgang Schlieper in der Grundschule Regenbogen. Foto: H.W. Rieck

17.07. – 22.07.2010 Projekt: Ferienprojekt der Diakonie Niederberg 

Der Rotary-Club Velbert unterstütze in diesem Jahr das Projekt der Diakonie Niederberg:

Eine Woche Freizeit für Velberter Kinder mit besonderem sozialpädagogischem Förderungsbedarf. Eine Woche - 17.bis 22. Juli 2010 in Iserlohn für Kinder, die sonst keinen „Urlaub“ machen können. Eine Woche christliche Nächstenliebe und ehrenamtliches Engagement.

Der Arbeitskreis Erlebnissport des Berufskollegs Bleibergquelle hat im vergangenen Jahr erstmals Erfahrungen gemacht mit einer kostenlosen Freizeit für Velberter Kinder im Alter von 8-11 Jahren.

Die Kinder kamen ausnahmslos aus Familien, welche sich keinen Urlaub für sich oder Ihre Kinder leisten konnten.

Aufgrund ihrer Lebenssituation sind dies Kinder und Familien mit besonderem Betreuungsbedarf.

Der RC- Velbert unterstützte den Verein SHED e.V.. Dies war der Erlös aus der Weihnachtsmarktaktion in Heiligenhaus, wo der Velberter-Rotarier Glühwein und Flammkuchen an die Heiligenhauser-Bürger verkaufte.

SHED e.V. wurde 1983 in Wuppertal gegründet. Das Ziel des Vereins ist es, Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen Hilfen anbieten zu können, die sich an ihrer Lebenswelt und ihren Problemen orientieren. Grundlage der Tätigkeit des Vereins, ist der emanzipatorische Ansatz in der sozialen Arbeit; insbesondere sollen alternative und ergänzende Angebote zu den traditionellen Hilfeformen ermöglicht werden. Der Verein ist heute Dach für derzeit drei Abteilungen, die in Wuppertal und Umgebung Jugendhilfemaßnahmen anbieten. Seine Struktur zielt darauf, zwei grundlegenden Erfordernissen gerecht zu werden: Zum einen sollen die Abteilungen so eng wie möglich zusammenarbeiten und ihre Angebote aufeinander abstimmen können, zum anderen bleibt es stetige Aufgabe, sich den Entwicklungen und Diskussionsergebnissen in der sozialen Arbeit anzupassen.

Das Programm rahmt die Arbeit mit den Kindern multisystemisch, in dem zu dem ersten und dem letzten Termin die gesamten Familien aller teilnehmenden Kinder eingeladen sind. So erleben die Kinder eine aktiv gestaltete Klammer ihres Tun's durch ihre Familien. Gleichzeitig schaffen wir eine Vernetzungsmöglichkeit für die Familien.

Projekt Makasi

Makasi ist Lingala, die Sprache des Kongo, und bedeutet „stark“.

Das Projekt bietet hier ein Konzept für Kinder und Jugendliche zur Steigerung der Ich-Stärke und zur Erhöhung des Selbstwertes an.

Dieses Erleben ermöglicht ihnen eine höhere Konzentration auf sich selbst und aktiviert die Eigenwirksamkeit und die Bereitschaft, sich auf die unterschiedlichen Gruppenkontakte einzulassen.

14.02.2011 Förderpreis

Bild: Rotarier mit Förderpreisträgern (von links); Ulf Zimmermann, Maurizio Schimento (vorne, Kickert), Steffen Klebsch (hinten, CES), Sieger Maximilian Tullius (Cremer), Janina Schnitt (Witte), Marc Schirike (Helbako) und Juror Reinhard Schulze Neuhoff

Am 14.02.2011 wurde der Förderpreis für AZUBI`s mit besonderen Leistungen verliehen. Erstmalig wurde der Preis während eines Meetings verliehen.

Der Präsident, Herr Zimmermann dankte er den fünf Nominierten, den Vertretern der Ausbildungsbetriebe, der IHK und der Kreishandwerkerschaft sowie den Lehrern für ihre Anwesenheit, ihr Engagement und ihre besonderen Leistungen.

Neben den fachlichen Qualifikationen der Preisträger hob er besonders deren soziale Kompetenz hervor.Ulf Zimmermann betonte nochmals ausdrücklich, daß es ihm eine besondere Freude bereitete als amtierender Präsident in der Jurymitwirken zu können.

 

 

 

26.03.-27.03.2011 Sternenlichtrevue

Am 26.03. und 27.3.2011 fand die Veranstaltung „Sternenlichtrevue“ statt. Kinder haben dort das Musical Starlight Express nachgespielt.

Der RC-Velbert war offiziell Veranstalter. Es haben sich 700 Zuschauer das Musical angesehen.

Es hat sich ein Erlös in Höhe von 5.700,-- € ergeben, der Diakonie für ein Hilfsprojekt zugunsten von Kindern aus schwierigen Verhältnissen zur Verfügung gestellt wird.

03.2011 „Kunstbaustelle“ Grundschule Tönisheide

Der Rotary Club Velbert unterstützt das Projekt „Kunstbaustelle“ der Grundschule in Tönisheide. So konnte das notwenige Baumaterial wie Holz, aber auch Werkzeuge, Schrauben und Nägel beschafft werden, damit die Schülerinnen und Schüler der Grundschule richtig loslegen können.

So schaffen Viertklässler der Grundschule das „Haus der tausend Formen“.

Hintergrund war einmal die Teilnahme an dem bundesweiten Wettbewerb „Kinder zum Olymp“, der von den Kulturstiftungen der Bundesländer zusammen mit der Deutschen Bank ausgerichtet wird. Diesmal soll es ein „Haus der tausend Formen“ werden, was die Kinder der Abteilung von Sander-Manzek und mit Unterstützung der Eltern planen, errichten und dann auch weiterentwickeln.

Bild: Grundschule GGS Kinder zum Olymp Projekt Kunst Dieter Sander - Manzek Tönisheide in Velbert Neviges Tönisheide am Freitag 25.03.2011 Bild : Detlev Kreimeier WAZ FotoPool

11.04.2011 Projekt: MEDEA

Der RC Velbert unterstützt mit einer Spende zum Erwerb von Schulmöbeln  den Verein MEDEA:

MEDEA ist in Swaziland tätig als registrierte Non-Government-Organisation. MEDEA unterstützt mit Hilfe zur Selbsthilfe drei Gemeinden / Dörfer. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Themen Bildung und Gesundheitsfürsorge.

 Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Unterstützung der vielen Aids-Waisen gelegt, da diese keine staatliche Hilfen erhalten, eine unzureichende medizinische Grundversorgung besteht und viele davon sich den Schulbesuch, der zu bezahlen ist, nicht leisten können. Hauptproblem des Landes ist die extrem hohe Aids-Infektionsrate. Annähernd ein Drittel der Bevölkerung ist betroffen. Die Lebenserwartung beträgt nur 34,1 Jahre. Ursächlich für diese Situation sind die landestypischen Gepflogenheiten. Vielweiberei ist üblich und wird auch vom herrschenden König vorgelebt,während die Aidsproblematik tabuisiert wird. Hierbei muß vor allem das Selbstbewußtsein der Mädchen gestärkt werden. 

 

 

„Trommelprojekt“ der Grundschule Regenbogen in Heiligenhaus

Der Rotary Club Velbert unterstützte die Grundschule Regenbogen in Heiligenhaus mit ihrem Trommelprojekt. Durch die Spende konnte die Grundschule einen Teil der benötigten Djemben erwerben.

Hier ein erstes Foto des erfolgreichen Trommelprojektes.

Sie sehen hochkonzentrierte Kinder, die mit ganz viel Spaß bei der Sache sind.

 

Projekt „Grünes Klassenzimmer Velbert“ der Gemeinschaftsgrundschule Sontumer Straße in Velbert

Das Projekt „Grünes Kassenzimmer Velbert“ basiert auf lebendigem und lebensnahem Lernen mit allen Sinnen. Die teilnehmenden Kinder bekommen die Möglichkeit, langfristig Erfahrungen im sozialen und ökologischen Bereich zu erwerben.

Das „Grüne Klassenzimmer“ umfasst einen Hof mit mehreren Gebäuden und dem umgebenden Land: Hofhaus mit Aufenthaltsräumen, Toiletten, Küche, Stallungen, Scheune, Bauerngarten, Schafwiese, Bach, Teich, Rasen, Wiese, Wald…, die Räume sind so vielfältig wie die Landschaft in NRW und bieten eine Alternative zu städtischen oder virtuellen Räumen.

Der Unterricht findet an einem Tag in der Woche in einer jahrgangsgemischten Gruppe mit behinderten und nicht behinderten Kindern im Alter von 5 – 9 Jahren auf dem Hofgelände statt. Dort sind die Lebensräume der Natur ein idealer Lern- und Spielort, die ausgezeichnete Bedingungen bieten für nachhaltige Bildungsarbeit.

Das Projekt „Grünes Kassenzimmer Velbert“ hat vier Bausteine umweltpädagogischer Arbeit:

Natur erleben: sehen, riechen, schmecken, hören, tasten, fühlen genießen

Natur wahrnehmen: untersuchen, messen, erkennen, beachten

Natur begreifen: matschen, werken, kreativ sein

Natur bewahren: gestalten, pflegen schützen

In auf ihr Alter abgestimmten Aufgaben wird ihnen Wissen spielerisch und aktiv erfahrbar gemacht. Die Kinder sammeln dabei nachhaltige Erfahrungen über ökologische und soziale Zusammenhänge. Gleichzeitig werden sie für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihrem Lebensraum, Verständnis für die belebte Natur und Wertschätzung für die unbelebte Umwelt sensibilisiert.

Für die Bildungsarbeit im kulturellen Bereich stehen Aufenthaltsräume zur Verfügung.

Durch die vielfältigen Angebote des „Grünen Klassenzimmers“ erwerben die Kinder grundlegende Bewegungserfahrungen und üben diese. Dazu gehören: rennen, balancieren, werfen, tragen, fangen, graben, klettern….

Der langfristige, pflegende Umgang mit den Tieren entschleunigt sie, braucht Konzentration und Aufmerksamkeit.

Die Kinder werden durch den Kontakt mit Erde und Naturmaterialien zu den wesentlichen Sinnen und Sinneseindrücken zurückgebracht.

 

Der Rotary-Club Velbert unterstütze dieses Projekt.

Weitere Projekte:

Unterstützung des Projektes „Schülerbibliothek“ der Albert-Schweitzer-Schule

Unterstützung des Projektes “Hilfe für Kinder e.V.

Unterstützung des Projektes „Distriktprojekt Äthopien“

Unterstützung des Lions-Projektes „Maria Frieden“

Unterstützung des Projektes „Internationalisierung mit der Grundschule Schulstraße in Heiligenhaus“

Unterstützung des Mettmanner Rotarier Projektes „Für Kinder in Not“

Unterstützung des Projektes „Elternverband für Chancengleichheit e.V.

GESUNDHEITSFÖRDERUNG UND PRÄVENTION MIT KLASSE2000 Gesund, stark und selbstbewusst – so sollen Kinder aufwachsen. Dabei unterstützt sie Klasse2000, das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Gemeinsam mit Dem Lions Club Velbert -Heiligenhaus wird dieses Projekt an lokalen Schulen durchgeführt.